Shiba Inu – das beliebteste Haustier in Japan

Der Shiba Inu ist eine willige, aufmerksame und aktive alte japanische Hunderasse, die ursprünglich für die Jagd auf Kleinwild und gelegentlich Wildschweine gezüchtet wurde. Heute sind diese Hunde in Japan als Haustiere am beliebtesten. Der Shiba Inu ist neben Akita, Kishu Ken, Hokkaido, Kai Ken und Shikoku eine von sechs nationalen japanischen Hunderassen.

Rassengeschichte

Die Shiba Inu Hunderasse stammt zusammen mit 5 anderen japanischen Rassen aus Japan. Wie bereits erwähnt, wurden diese Hunde bereits 300 v. Chr. Hauptsächlich für die Jagd eingesetzt.

Es gibt verschiedene Theorien über die Herkunft des Namens Shiba Inu. Der erste besagt, dass Shiba „Dickicht“ bedeutet und sich auf dichte Wälder in den Bergen bezieht, und der zweite besagt, dass ihre rötliche Farbe der der Blätter des Dickichts entspricht. Das Wort Inu bedeutet auf Japanisch Hund.

Am Ende des Zweiten Weltkriegs starb diese Rasse fast aus. Die meisten Hunde dieser Rasse wurden bei den Bombenanschlägen vermisst, und diejenigen, die überlebten, waren dem Risiko einer Depression nach dem Krieg ausgesetzt. Nach dem Krieg wurden Zuchtprogramme eingerichtet.

Das Programm begann mit zwei verschiedenen Arten von Shiba-Hunden. Einer wurde in Berggebieten gefunden und war stärker gebaut, während der andere dünner war und in anderen Teilen Japans gefunden wurde. Diese Unterschiede können in den heutigen Würfen gefunden und festgestellt werden.

Nihon Ken Hozonkai setzte den Standard für die Shiba Inu-Rasse, und dieser Standard wurde vom japanischen Kennel Club und der FCI akzeptiert. Die Shiba Inu-Rasse wurde 1954 nach Amerika gebracht, und der erste Wurf wurde 1979 geboren. Der American Kennel Club erkannte diese Rasse 1993 offiziell an.

Interessant: Die meisten Shiba-Hunde werden mit Katzen verglichen, weil sie mutwillig sind.

Ursprungsland: Japan
FCI-Gruppe:  5 – Spitze und Hunde vom Urtyp
Größe (Widerristhöhe): 35 – 41 cm
Gewicht: 8 – 10 kg
Alter: 12 -13 Jahre
Verwendung: Begleithund
Als Wachhund geeignet:  Ja

Aussehen

Shiba Inu hat hochgezogene Ohren, kleine zusammengekniffene Augen und einen super süßen gekräuselten Schwanz. Ihr Körper ist mit wunderbar dickem Fell geschmückt, aber darunter befinden sich die Muskeln selbst. Trotz ihres süßen Aussehens sind dies echte Sporthunde.

Männer sind 39,5 Zentimeter groß und wiegen ungefähr 12 Kilogramm, Frauen bis zu 36,5 Zentimeter und wiegen ungefähr 8 Kilogramm.

Pflege

Shiba Inu hat eine dicke Doppelschicht. Das äußere Fell ist steif und gerade und die Grundierung ist dick und weich.

Sie häuten viel – meistens während der Häutungssaison. Ihre Haare sind sehr pflegeleicht. Häufiges Bürsten schadet dem Hund nicht, und ständiges Bürsten und Kämmen während der Häutungssaison verringert die Haarmenge im Haus.

Sie sind von Natur aus saubere Hunde und geruchlos. Eine sehr gute Sache ist ein Fön. Durch das Föhnen Ihres Hundes werden alle toten Haare und Schmutzpartikel entfernt. Achten Sie nur darauf, dass die Luft nicht zu heiß ist. Baden Sie ihn nur bei Bedarf, da zu häufiges Baden Haut und Haare austrocknen kann.

Es wird empfohlen, Ihren Hund alle drei bis vier Monate zu baden. Shiba gibt es in vielen Farbvarianten, darunter Orangerot, „Urajiro“ (creme bis weiß) und Sesam.

Diese Hunde können weiße Markierungen an den Vorderbeinen, Hinterbeinen und der Schwanzspitze haben. Diese Hunde schneiden ihre Nägel nicht gern, daher ist es ratsam, die Nägel Ihres Hundes zu kürzen, während er noch jung ist, um sich an diese Aktion zu gewöhnen.

Wenn das Trimmen Ihrer Nägel zu einem mühsamen Prozess wird, können Sie am besten professionelle Hilfe suchen. Der Rest ist Grundversorgung – putzen Sie die Zähne mehrmals pro Woche, um gesunde Zähne und Zahnfleisch zu gewährleisten, und überprüfen Sie die Ohren, um Wachsansammlungen zu vermeiden. Während Sie seine Ohren überprüfen, können Sie sie mit einem Wattebausch abwischen, der in einen ausgeglichenen PH-Ohrreiniger getaucht ist, um Infektionen zu vermeiden.

Shiba Inu Charakter

Diese Rasse ist sehr intelligent. Es ist eine großartige Sache, weil es bedeutet, dass er schnell neue Dinge lernen und sich schnell an neue Situationen anpassen kann. Sie sind von Natur aus sehr neugierige Hunde und sie sind schnelle Denker. Diese Hunde sollen temperamentvoll sein.

Diese Rasse hat auch ein überlegenes Verhalten. Sie nähern sich allem mit einer Würde, die für diese Hunde einzigartig ist, und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie seit vielen Jahren von japanischen Kaisern und Adligen geliebt werden.

Schrie Shiba

Dieser Hund ist bekannt für sein Schreien. Sie sind als die Königin Diven bekannt. Sie werden mit ihren Schreien Unbehagen, Schmerz oder Angst ausdrücken. Sie werden ihre Schreie benutzen, um sicherzustellen, dass Sie sie laut und deutlich hören. Die Dinge, die sie höchstwahrscheinlich dazu bringen werden, ihren Schrei zu benutzen, sind Nagelschneiden, Baden und Besuche beim Tierarzt. Deshalb ist es sehr wichtig, sie zu sozialisieren und sich in jungen Jahren an solche Dinge zu gewöhnen, damit sie in Zukunft keine oder ähnliche Probleme haben, wenn der Hund erwachsen wird.

Besitz

Ein weiteres Merkmal, unter dem diese Rasse bekannt ist, ist ihre Besessenheit. Sie behalten gerne ihr Spielzeug, Essen und Territorium. Es ist wichtig zu wissen, wie man mit dieser Art von Verhalten umgeht, damit Ihr Hund nicht schlecht reagiert und ihm kein Schaden zugefügt wird.

Die Sozialisation hält normalerweise diese Art von Verhalten unter Kontrolle, aber es ist ratsam, ihre Lieblingssachen wie Spielzeug während der Sozialisation zu verstecken. Es ist immer ratsam, Ihren Hund vielen Szenen, Geräuschen und Menschen auszusetzen, um in Zukunft einen gut erzogenen Hund zu gewährleisten.

Sozialisation

Es ist bekannt, dass sie anderen Hunden gegenüber eine lebhaftere Seite ihres Temperaments zeigen, insbesondere gegenüber Hunden des gleichen Geschlechts. Shiba Inu-Männchen haben sehr wenig Geduld mit anderen Rüden, die sich in ihrem Hoheitsgebiet oder sogar in einem Hundepark befinden, den Ihr Shiba für sich hält. Eine gute Antwort darauf ist wiederum die frühe Sozialisation und Ausbildung.

Interessant: Shiba Inu Hunde gelten als die ältesten und kleinsten Hunde aus Japan.

Jagdtrieb

Man kann ihnen nicht genug vertrauen, um sie von der Leine zu lassen, da ihre Jagdinstinkte größtenteils intakt sind und sie alles jagen, was sie als Beute betrachten. Wenn sie eine Katze oder ein anderes kleineres Tier sehen, werden sie sofort versuchen, sie zu fangen. Egal an welchem ​​Gehorsamskurs Sie teilnehmen, sie werden immer diesen Jagdinstinkt in sich haben. Sei immer vorsichtig und lass sie niemals durch einen unverschlossenen Zaun oder eine offene Tür entkommen, da sie für immer gehen könnten.

Aktivität

Shiba Inu Hunde benötigen täglich genügend Aktivität. Sie gehen gerne lange Spaziergänge und rennen mit ihren Besitzern, aber vergessen Sie nicht, sie an der Leine zu halten. Wenn sie ihre Energie nicht verbrauchen, können sie destruktive Tendenzen entwickeln.

Sie eignen sich am besten für ein Haus mit einem Garten, in dem sie wandern und erkunden können. Beachten Sie jedoch, dass der Garten gut eingezäunt sein muss, da Shibe als Fluchtkünstler bekannt sind. Sie lieben es zu klettern und zu graben, damit sie alles tun, um aus dem eingezäunten Bereich herauszukommen. Sie können unter Trennung leiden und es ist nicht ratsam, sie zu lange in Ruhe zu lassen.

Sind Shiba Inu gut mit Kindern?

Trotz ihres Temperaments sind sie großartige Familienhunde. Sie sind unglaublich treu und ihrer Familie verpflichtet und lieben es, die Aufmerksamkeit der Familie auf sich zu ziehen.

Sie verstehen sich gut mit Kindern, wenn sie sich richtig sozialisiert haben und wenn Kinder sie gut und mit Respekt behandeln. Sie haben einen großartigen Sinn für Humor und werden immer versuchen, Sie immer wieder zum Lachen zu bringen. Wie bei allen anderen Hunderassen müssen Sie Ihren Kindern zunächst beibringen, wie sie sich dem Hund richtig nähern und mit ihm spielen, wenn Sie sie mit dem Hund spielen lassen.

Überwachen Sie immer die Interaktion zwischen Hunden und Kindern, egal wie gut Ihr Hund ist oder wie sehr Sie ihm vertrauen. Manchmal können Hunde ein Kind beim Spielen versehentlich verletzen.

Shiba Inu- Welpen

Wenn Du einen Shiba Inu Welpen kaufen möchtest, dann entscheidest du dich für einen ganz besonderen Vierbeiner, der durch sein imposantes Aussehen und durch seinen Charakter besticht.

Shiba Inu Welpen haben einige Merkmale, die sie von anderen Hunden unterscheiden, so zum Beispiel wird den Shiba Inu Welpen nachgesagt, dass sie niemals nach Hund riechen, auch wenn sie gerade aus dem Wasser kommen. Shiba Inu Welpen werden sogar als katzenhaft reinlich bezeichnet. Ein tolles Argument für manche, um einen Shiba Inu Welpen kaufen zu wollen.

Dennoch sind Shiab Inus natürlich vollwertige Hunde, die Erziehung, Pflege, Beschäftigung und Liebe benötigen. Wenn Du einen Shiba Inu Welpen kaufen möchtest, dann übernimmst Du damit für die nächsten 12 bis 15 Jahre die Verantwortung für ein Lebewesen, das von Dir abhängig ist, auch wenn Shiba Inu Welpen als sehr selbständige Tiere bekannt sind.

Überwachen Sie immer die Interaktion zwischen Hunden und Kindern, egal wie gut Ihr Hund ist oder wie sehr Sie ihm vertrauen. Manchmal können Hunde ein Kind beim Spielen versehentlich verletzen.

Gesundheitsprobleme – Allergien

Shiba Inu sind ziemlich gesunde Hunde mit einer Lebensdauer von 13-16 Jahren. Das häufigste Gesundheitsproblem dieser Hunde sind Allergien. Allergien äußern sich in Juckreiz und Hautreizungen.

Die schlechte Nachricht ist, dass es keine Möglichkeit gibt, sich paarende Hunde zu testen, aber wenn Hunde eine aktive Allergie haben, sollten sie nicht gezüchtet werden. Die meisten Hunde mit Allergien können ein normales Leben führen und die Symptome mit den richtigen Produkten behandeln – genau wie Menschen. Allergien treten erst auf, wenn die Welpen mindestens 6 Monate alt sind.

Es gibt drei Arten von Allergien:

  • Nahrungsmittelallergie (behandelt durch Eliminieren bestimmter Lebensmittel),
  • Kontaktallergie (verursacht durch eine Reaktion auf Pulver, Shampoo und andere Chemikalien)
  • Allergie gegen Inhalationsmittel (verursacht durch Pollen, Staub usw.).

Die Behandlung von Allergien hängt von der Ursache und Art ab. Shiba ist auch anfällig für viele andere Gesundheitsprobleme, aber das bedeutet nicht, dass Ihr Hund sie auch bekommt.

Zusätzlich zu Allergien kann Shibe Kilothorax (eine Erkrankung, bei der sich Flüssigkeit in der Brusthöhle ansammelt), Glaukom (eine Krankheit, die zu erhöhtem Augendruck führt und in zwei Varianten auftreten kann – primär und sekundär), Krebs und Epilepsie (häufig eine Erbkrankheit, die dazu führen kann) entwickeln leichter oder schwerer Anfall), Patellaluxation (wenn das Kniegelenk aus seiner Position rutscht und Schmerzen verursacht), Hypothyreose (Schilddrüsenerkrankung), fortschreitende Netzhautatrophie und Hüftdysplasie.

Es gibt mehrere empfohlene Gesundheitstests, die Sie durchführen sollten, um sicherzustellen, dass Ihr Hund gesund ist: eine Beurteilung der Hüftdysplasie, eine Beurteilung der Patella und eine Beurteilung des Augenarztes.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen