Rhodesian Ridgeback – ein Afrikaner mit langer Geschichte

Es ist charakteristisch für diesen Hund, dass er ein Bedürfnis nach einem aktiven Leben hat, aber auch sehr bequem auf dem Bett sitzen und fernsehen kann.

Der Rhodesian Ridgeback ist heute die einzige registrierte Rasse, die in Südafrika heimisch ist. Ihre Wurzeln stammen aus der Kapkolonie in Südafrika.

Geschichte des Rhodesian Ridgebacks

Der Rhodesian Hound stammt aus Südafrika. Die lange Geschichte dieser Rasse reicht zurück Anfang des 16. Jahrhunderts, als die ersten Entdecker aus Europa das Innere von Cape Dobra erkundeten Hoffnungen und zusammen mit dem Stamm der Hottentotten fanden domestizierte Hunde mit Haaren auf der Wirbelsäule nach vorne gerichtet. Dies nennt man einen Kamm. In Afrika hat sich dieser Hund bewährt Jagd auf verschiedene afrikanische Wildarten, Löwen, Leoparden, Paviane und Antilopen. Jagen in einer Gruppe, Ein paar Hunde erkannten die Nähe des Löwen, umgaben ihn schweigend und setzten ihn auseinander. Alternativ s von allen Seiten eilte auf den Löwen zu und zog sich abrupt vorsichtig zurück, um der Löwentatze auszuweichen oder Kiefer. Sie würden den Löwen behalten, bis der Jäger in einer Entfernung ankommt, die einen sicheren Schuss gewährleistet. Nur mutig, schnell und beweglich, das heißt, die fähigsten Hunde könnten eine solche Jagd überleben. Ihr Hauptzweck war jedoch der Schutz indigener Siedlungen und Herden vor große Raubtiere. Später wurden sie Wachen auf den Ländereien und begleiteten Hunde. Sie übernahmen und die Rolle der Wächter in südafrikanischen Diamantenminen. Heute schützen und begleiten sie Touristen und Entdecker auf Expeditionen durch Afrika. Wenn sie sich möglich fühlen Gefahr, aus Lastwagen springen und schweigend das Gelände durchsuchen. Wenn sie es als Gefahr einschätzen In der Nähe kehren sie zurück und warnen ihre Führer. Sie können auch Gruppen anhalten und drehen Elefanten von ihrem Weg, was eine äußerst gefährliche und anspruchsvolle Aufgabe ist. Bei seiner Ankunft in Europa wird der Rhodesian Hound mehrfach eingesetzt. Es wird außergewöhnlich geschätzt als Haustierhund, Begleiter und Begleithund sowie Schutz und Bewachung. In einigen Ländern wird es verwendet Er ist auch ein polizeilicher Suchhund und ein Rennhund.

Aussehen

Der Rhodesian Ridgeback ist ein ausgewogener, starker, muskulöser, beweglicher und aktiver Hund mit einem harmonischen Aussehen und einer hohen Ausdauer und Geschwindigkeit. Der Schwerpunkt liegt auf Geschicklichkeit, Eleganz und Ruhe, ohne sich der Massivität zuzuwenden. Eine Besonderheit der Rasse ist der RIDGE auf dem Rücken, der durch das Wachstum der Haare in entgegengesetzter Richtung zum Rest der Haare verursacht wird. Er ist ein Markenzeichen der Rasse. Die Rötung muss deutlich ausgedrückt, symmetrisch und auf die Kruppe gerichtet sein. Es beginnt direkt hinter den Schultern und setzt sich bis zur Oberschenkel – Hüfte – Kruppe fort. RIDGE sollte nur zwei gleiche und symmetrische Kronen enthalten. Das untere Ende der Krone sollte ein Drittel der Länge des Rotes nicht überschreiten, 5 cm sind eine gute durchschnittliche Breite des Rotes.

Die Wesenszüge

Der Rhodesian Hound ist würdevoll, intelligent, Fremden gegenüber zurückhaltend, aber nicht zeigt Aggression und ist auch nicht schüchtern. Es versteht sich mit anderen Tieren, wenn es gut ist in einem früheren Alter sozialisiert. Der Rhodesian Ridgeback ist liebevoll und treu. Er ist unabhängig und hat immer eine Meinung. Er ist von Natur aus nicht gehorsam, aber er wird Ihnen gefallen wollen, solange das, wonach Sie suchen, Sinn macht. Es ist wichtig, ihn im Gehorsam zu trainieren. Es ist normalerweise leicht, ihm beizubringen, zu Hause zu bleiben.

Ein Hund ist von Natur aus ein Wachhund und scheint nicht zu bellen, wenn es unnötig ist (achten Sie also darauf, wenn er anfängt zu bellen). Er schützt seine Familie und kann gut mit Kindern umgehen, aber denken Sie daran, dass dies ein großer, verspielter Hund voller Energie ist, der versehentlich ein Kind niederschlagen kann, ohne zu wissen, was er getan hat.

Der junge Rhodesian Ridgeback ist voller Energie, aber mit zunehmender Reife wird er entspannter. In der Tat kann er manchmal unglaublich faul sein und den Tag im Liegen und Schlafen verbringen. Er gräbt auch gerne und isst alles – Essen, Steine, Stöcke …

Umfeld

Der Rhodesian Ridgeback braucht tägliche Aktivität. Denken Sie daran, dass es sich um einen sportlichen Hund handelt und dass er leicht über einen 1,5-Meter-Zaun springen kann. Er ist extrem agil und agil. Da es sich um einen Hund handelt, der aus Afrika und sehr warmen Regionen stammt und keine Unterwolle hat, um ihn weiter zu schützen, sind unsere Winter zu kalt, sodass das Leben in einer Wohnung oder einem Haus besser zu ihm passt als auf dem Hof.

Wenn Sie spazieren gehen, halten Sie ihn an der Leine, aber achten Sie darauf, dass Sie nicht hinter ihn gezogen werden, wenn er einer vom Wind weggeblasenen Plastiktüte nachläuft. Er hat einen außergewöhnlichen Geruchssinn, der ihn ohne Vorwarnung auf die Suche nach einer duftenden Spur bringt. In der Nähe des Autos geht es ihm nicht gut, und wenn er Ihnen entkommt, müssen Sie hartnäckig sein, um ihn zu fangen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen