Malteser – eine der beliebtesten Rassen

Der Malteser ist heute aufgrund seiner reichen Geschichte, Größe und seines Charakters eine der beliebtesten Rassen. Der Malteser ist eine sanfte, verspielte und charmante Rasse, die manchmal überempfindlich sein kann. Diese elegante „Spielzeug“ -Rasse ist bekannt für ihr seidenweißes Fell.

über die Malteser

Malteser ist eine der ältesten europäischen „Spielzeug“ -Rassen. Diese Hunde werden im kulturellen Schaffen von Griechenland über Rom bis nach Ägypten erwähnt. Aristoteles selbst erwähnte sie in einem seiner Texte.

Trotz der reichen Geschichte ist die genaue Herkunft dieser Hunde unbekannt. Viele Zynologen glauben, dass diese Rasse aus Malta von Hunden aus der Familie Spitz und Spaniel stammt, während andere glauben, dass die Rasse aus Italien oder sogar Asien stammt. Im 15. Jahrhundert wurden diese die Lieblingshunde der französischen Aristokraten. Wenig später im 16. Jahrhundert wurden Malteser die Lieblingshunde von Frauen aus königlichen und adeligen Familien.

Diese Rasse war im 17. Jahrhundert vom Aussterben bedroht, als sie durch selektive Paarung maltesische Eichhörnchen erreichen wollte. Malteser, wie wir es heute kennen, wurden von englischen Züchtern entwickelt. Die Rasse wurde 1888 vom American Kennel Club registriert und anerkannt.

INTERESSANT: Griechen und Ägypter verehrten die Malteser. In Ägypten wurden maltesische Statuen gefunden, während die Griechen für sie Gräber bauten.

Herkunft Malta
Geeignet als Begleit-, Therapie- und Familienhund
Charakter lebendig, treu, mutig, selbstbewusst
Größe 20-25 cm
Gewicht 1,8-3,6 kg
Lebensdauer 12-14 Jahre

Aussehen der Malteser

Diese Rasse ist bekannt für ihr schönes, seidiges, langes Fell. Sie sind heute sehr beliebt und auf der ganzen Welt bekannt. Sie haben einen leicht gerundeten Kopf mit einer schwarzen Nase und braunen Augen. Ihre Höhe entspricht normalerweise ihrer Länge und sie haben einen gebogenen Schwanz. Wenn ein Malteser seine Tage hauptsächlich im Freien verbringt, kann seine Nase heller werden und eine rosa oder braune Farbe erreichen. Dieses Phänomen wird „Winternase“ genannt. Ihre Pfoten sind äußerst empfindlich und sollten mit Sorgfalt behandelt werden. Zulässige Farben dieser Rasse sind reines Weiß mit möglichen Spuren von Elfenbein, Zitrone oder Orange (um die Ohren). Jede andere Farbe wird als schwerwiegender Fehler angesehen und sollte zur Disqualifikation führen.

Wie bereits erwähnt, ist dies eine extrem alte Rasse und im Laufe ihrer Geschichte haben Besitzer und Züchter versucht, das Aussehen zu ändern.

Glücklicherweise setzte der maltesische Verein im 19. Jahrhundert Maßstäbe und begann, sich um diese Hunde und ihre Qualität zu kümmern.

Sie stellten sicher, dass diese Rasse bei allen wichtigen zynologischen Vereinigungen registriert war.

Pflege und Häutung

Malteser haben ein atemberaubendes, sauberes weißes und seidiges Fell, das nicht oft abfällt. Sie haben keine typische Unterwolle wie die meisten anderen Rassen. Das Schlechte an solchen Haaren ist, dass sie sich leicht verheddern und verschmutzen.

Um Haarverwicklungen zu vermeiden, sollten Sie Ihren Hund jeden Tag bürsten. Wenn sich die Haare Ihres Hundes verheddern, müssen Sie sie wahrscheinlich schneiden, da es für Hunde äußerst schmerzhaft wäre, solche Haare zu kämmen.

Sie können auch einen Hundehaar-Conditioner verwenden, um die Pflege Ihrer Haare zu erleichtern und Verwicklungen zu vermeiden. Versuchen Sie niemals, den gesamten Teil des verwirrten Haares mit einer Bürste herauszuziehen. Stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Baden alle Haarknoten entfernen, da diese bei Nässe noch fester werden.

Malteser müssen regelmäßig gebadet werden. Wenn Sie jedoch sanfte Shampoos verwenden, können Sie diese häufiger baden, ohne befürchten zu müssen, dass sie ihr empfindliches Haar beschädigen. Der Rest besteht aus Grundversorgung, Nagelschneiden bei Bedarf und Zähneputzen, um Zahnsteinbildung und Mundgeruch zu vermeiden.

Maltesischer Charakter

Malteser sind sanfte, freundliche und gute Familienhunde. Ihr Charakter hängt von einer Reihe von Faktoren ab, wie Sozialisation, Training, erblicher Charakter usw. Diese Hunde werden als Begleithunde gezüchtet und sind in dieser Rolle hervorragend. Sie sind äußerst freundlich und tun so, als wäre jeder, den sie treffen, ein neuer Freund.

Sie können ein bisschen gerissen sein und sind als Hunde bekannt, die Dinge gerne zu ihrem Vorteil nutzen. Einige Besitzer sagten, sie hätten nicht die Absicht, sie zu verwöhnen, aber dennoch bekamen diese Hunde alles, was sie wollten.

Sie brauchen viel menschlichen Kontakt und wenn sie zu lange allein gelassen werden, neigen sie zu übermäßigem Bellen und entwickeln destruktives Verhalten. Ein potenzielles Problem bei diesen Hunden ist die Trennung. Wenn Sie also an einem Malteser interessiert sind, stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit für ihn haben.

Aktivität erforderlich

Malteser brauchen nicht viel Aktivität. Regelmäßige Spaziergänge oder sogar das Spielen in Innenräumen reichen aus, um Ihren Hund in guter Form zu halten.

Gehen Sie nicht zu lange mit Ihrem Malteser, bevor der Hund 8 Monate alt ist, da dies die Knochen eines Hundes beschädigen kann, der sich noch entwickelt. Es ist am besten, diese Hunde das Tempo bestimmen zu lassen, mit dem sie spielen, während sie sich noch entwickeln. Diese Hunde lieben es zu spielen, aber Sie müssen vorsichtig sein. Sie sind sehr klein und können leicht verletzt werden.

Sie sind nicht die aktivste Rasse, aber um glücklich und gesund zu sein, ist ein moderates Maß an Bewegung erforderlich. Sie sind in erster Linie Begleithunde und werden mit ihrer Familie, die an allen Familienaktivitäten beteiligt ist, am glücklichsten im Haus sein.

Intelligenz und Training

Diese Hunde haben gelernt, Menschen zuzuhören, weil sie intelligent sind und seit Jahrhunderten von Menschen begleitet werden. Die Ausbildung und Dressur dieser Hunde muss konsequent sein, da Malteser manchmal hartnäckig sein können.

Sie reagieren gut auf positive Trainingsmethoden. Verwenden Sie beim Training eines Maltesers niemals Angst oder Bestrafung als Trainingsmethode und verwenden Sie stattdessen viele Leckereien und Komplimente, um mit Ihrem Hund die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Sie sind sehr gut in Hundesportarten wie „Beweglichkeit“ und Gehorsam.

INTERESSANT: Der Malteser war eine Lieblingsrasse von Königin Elizabeth I., Königin Victoria und Mary I., Königin der Schotten.

Sozialisation

Wie alle anderen Rassen brauchen sie eine frühzeitige Sozialisierung – setzen Sie Ihren Hund in jungen Jahren verschiedenen Szenen, Geräuschen, Menschen und Situationen aus. Diese Hunde sind als gute und vorsichtige Wächter bekannt und können ein übermäßiges Schutzverhalten entwickeln.

Diese Hunde können bellen und sogar andere Tiere oder Menschen beißen, wenn sie diese als Bedrohung für ihre Familie empfinden. Obwohl bekannt, dass es sich um sehr gute Haustiere handelt, können unsozialisierte Hunde in Zukunft Verhaltensprobleme entwickeln. Der Prozess der Sozialisierung lehrt Ihren Hund, sich an neue Situationen anzupassen und nicht ängstlich und schüchtern zu reagieren.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihren Hund richtig sozialisieren können, ist es eine gute Idee, professionelle Hilfe zu suchen oder Ihren Hund in eine Hundeschule einzuschreiben. Institutionen und Schulen wie diese haben Experten, die Ihnen bei jedem Schritt des Weges folgen und Ihnen gute Ratschläge geben können.

Stellen Sie den Experten immer so viele Fragen wie möglich, ohne zu zögern, denn auf diese Weise verstehen Sie, was richtige Sozialisation bedeutet.

Ist ein Malteser ein Familienhund?

Der Malteser ist bestens als Familienhund geeignet. Da er sehr klein und leicht ist, kann er unproblematisch überall hin mitgenommen werden.

Malteser und Kinder

Diese Hunde sind nicht die optimale Wahl, wenn Sie kleine Kinder in der Familie haben und viele Züchter den Hund nicht an Familien mit kleinen Kindern verkaufen möchten. Der Grund dafür ist einfach: Kleine Kinder können leicht ein wenig Malteser verletzen. Diese Hunde eignen sich am besten für Familien mit älteren Kindern, die wissen, wie sie mit dem Hund umgehen sollen.

Ältere Kinder können leichter lernen, wie man sich einem Hund richtig und sicher nähert und mit ihm spielt. Diese Rasse ist zerbrechlich und toleriert keine grobe Handhabung und Hänselei. Zeigen Sie den Kindern unbedingt, wie sie diese Rasse richtig pflegen können, um mögliche Probleme und / oder Zwischenfälle zu vermeiden.

Andere Tiere

Wenn diese Hunde richtig gezüchtet sind, verstehen sie sich gut mit anderen Hunden und Tieren. Wie wir bereits gesagt haben, sind diese Hunde im Allgemeinen sehr freundlich und haben gerne Gesellschaft. Sie sind nicht dominant, so dass sie höchstwahrscheinlich gerne mit anderen Tieren, insbesondere Hunden, zusammen sind.

Gesundheitsprobleme

Malteser sind im Allgemeinen gesunde Hunde mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 12 bis 14 Jahren, aber wie alle anderen Rassen sind sie auch anfällig für bestimmte Gesundheitsprobleme. Einige dieser Probleme können

  • Patellaluxation
  • Hypothyreose
  • Taubheit
  • Portosystemische Probleme mit der Schilddrüse
  • progressive Netzhautatrophie (PRA)
  • Hypoglykämie (verursacht durch niedrigen Blutzucker)
  • White-Shaker-Syndrom
  • Trachealkollaps
  • umgekehrtes Niesen

usw. sein. Es gibt verschiedene Gesundheitstests Was Sie tun sollten, um sicherzustellen, dass Ihr Hund gesund ist: eine Herzuntersuchung und eine Patellauntersuchung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen